Hier bei mir in der Region (Wesermarsch, Oldenburg und umzu) bekommen viele Menschen – die einen Psychotherapeuten suchen – mitgeteilt, dass Sie bis zu sechs Monate warten müssen, bis eine entsprechende Therapie bei einem kassenzugelassenen Therapeuten begonnen werden kann.

Ich bekomme deshalb immer häufiger Anrufe, in denen ich eindringlich gefragt werde, ob es nicht irgendwie möglich sei, dass Krankenkassen auch einen Heilpraktiker für Psychotherapie bezahlen.

Vor einiger Zeit schrieb ich bereits in einem anderen Blogpost über diese Misere:

Durchschnittlich 20 Wochen wartet – laut einer Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer – ein Patient bevor eine von den Krankenkassen finanzierte Psychotherapie beginnen kann. In einigen Gegenden Ost- und Norddeutschlands – vor allem aber in ländlichen Bereichen – liegt die Wartezeit noch viel höher.

Bei vielen privaten Krankenkassen ist es ohne große Probleme möglich, die Kosten eines Heilpraktikers für Psychotherapie erstattet zu bekommen, aber der Großteil der Menschen ist nunmal bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert.

Und diese Kassen zeigen inzwischen leider fast gar keine Bereitschaft mehr, alternative Behandlungen ihrer Mitglieder (und Beitragszahler!) zu finanzieren.

Es ist daher nur folgerichtig, dass die unterschiedlichsten Therapeuten-Verbände und Berufsgenossenschaften die politischen Entscheidungsträger mit Nachdruck auf diese inakzeptablen Bedingungen für die Klienten hinweisen und strukturelle Verbesserungen fordern.

Leider werden auch diese Aktionen nicht ohne einen gewissen Eigennutz für die Verbandsmitglieder durchgeführt. Anstatt ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam für die beste Versorgung der Klienten zu kämpfen ist es nun ein leichtes, die einzelnen Verbände gegeneinander auszuspielen. 

Das hilft aber den wartenden Menschen im Moment gar nicht.

Deshalb habe ich mir Gedanken dazu gemacht, wie es für mich – als Heilpraktiker für Psychotherapie – möglich ist, mein Angebot speziell für Klienten zu gestalten, die auf einen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Therapeuten warten – und die bisher nicht in der Lage waren, die Kosten einer Therapie selbst zu tragen.

Begleitung

Ich begleite den Klienten mit meinem therapeutischen Angebot durch die Wartezeit hindurch.

Keine Barzahlung

Nach der Sitzung ist es nicht nötig, meine Leistungen sofort in bar zu bezahlen.

Ratenzahlung

Gemeinsam mit meinem Abrechnungspartner lassen sich Ratenzahlungen vereinbaren. Bei sechs Monatsbeträgen sogar ohne Zinsen.

Mein Angebot an Klienten, zur Überbrückung der Wartezeit

Ich begleite den Klienten bspw. für die ersten drei Monate der Wartezeit mit Terminen im 14-tägigen Rhythmus. Es ist keine Barzahlung nach der Sitzung notwendig. Alle Termine in den drei Monaten werden über meinen Abrechnungspartner finanziert und können vom Klienten bequem und übersichtlich innerhalb von sechs Monaten ohne weitere Zinsen zurückgezahlt werden.

Berechnungsbeispiel

Zur Veranschaulichung ein kurzes Berechnungsbeispiel:

MonatSitzungenKosten
12200€
22200€
32200€
Summe6600€

Die Gesamtsumme von 600€ kann nun über sechs Monate mit einer Rate von 100€ – ohne weitere Zinsen – abgezahlt werden.

Die monatliche Mindestrate für die Finanzierung ist 50€, damit wäre es also auch möglich, den Gesamtbetrag von 600€ auf insgesamt zwölf Monatsraten zu verteilen – in diesem Fall würde aber zusätzlich ein Zins von 9,9% berechnet werden. Die monatlichen Raten betragen dann knapp 55€.

Die genauen Zahlen und Abläufen können Sie natürlich gerne in einem ersten Gespräch mit mir klären. Rufen Sie an oder schreiben Sie mir einfach eine Mail oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen.


Jürgen Wiese

In den Neunzehnhundertneunziger Jahren habe ich an der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg Biologie studiert. Fachliche Schwerpunkte meines Studiums waren Mikrobiologie, Genetik, Biochemie und Ökologie. Danach arbeitete ich über 20 Jahre als Designer, Konzeptioner, Projekt-, Produkt- und Risikomanager, Unternehmensentwickler und Abteilungsleiter sowohl angestellt als auch freiberuflich in und mit den (neuen) Medien. Mit Mitte 40 besann ich mich wieder auf meine Wurzeln und habe mich zum Heilpraktiker für Psychotherapie ausbilden lassen. Ich arbeite seitdem freiberuflich als Therapeut und Coach. Meine methodischen Schwerpunkte sind Lösungsorientierte Beratung, Kontemplative Therapie, Systemische Naturtherapie und Beratung in der Mikrobiologischen Therapie. Ich bin Mitglied im Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V. und im Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.