31. Oktober 2016

Kurse in Achtsamkeit für Kindergärten und Grundschulen

Achtsamkeit hilft Kindern bei der Lösung von Konflikten

Was ist eigentlich Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist eine angeborene Fähigkeit, die jeder Mensch hat. Die meisten Menschen sind sich dessen oft nicht mehr bewusst oder haben Mühe, diese Fähigkeit in ihrem Alltag zu nutzen. Jeder von uns kann aber ein achtsames Verhalten wieder erlernen und gewinnt dadurch einen friedlicheren, liebevolleren und akzeptierenden Umgang mit sich selbst, mit anderen Menschen und den Ereignissen des Lebens.

»Achtsamkeit bedeutet, die Aufmerksamkeit absichtlich auf den gegenwärtigen Moment zu lenken und sich der Erfahrung – sei sie eine körperliche, emotionale oder mentale – gewahr zu werden, ohne sie zu bewerten.«

Wir können unserer Achtsamkeit wie einen Muskel trainieren, indem wir unsere Aufmerksamkeit bewusst auf all die Dinge unseres Alltags richten, die wir für gewöhnlich gar nicht mehr beachten.

Warum ist Achtsamkeitstraining für Kinder so wichtig?

Wenn wir Erwachsenen uns einmal die Zeit nehmen, kleine Kinder beim Spielen zu beobachten, bemerken wir oft erst die Hingabe und Versunkenheit, die diesem Spiel zu eigen ist. Diese Hingabe unserer Kinder im Spiel hat sehr viel mit dem Ausdruck einer natürlichen Achtsamkeit zu tun.

Die Selbstwahrnehmung unserer Kinder und die Wahrnehmung der sie umgebenden Welt ändern sich allerdings häufig, wenn Kinder in die Schule kommen und mit dem Vergleichen, dem Bewerten, den vielen neuen Eindrücken und Technologien unseres Schulsystems in Berührung kommen. Unsere Kinder scheinen oft abgelenkt und lassen sich von allem Möglichen beeinflussen – und in der Pubertät potenziert sich das emotionale Chaos noch einmal deutlich.

Insbesondere in den Phasen des Übergangs vom Kindergarten zur Schule kann es daher für Kinder eine große Unterstützung sein, wenn sie als Gegenpol zum unruhigen Alltag Zuflucht in sich selbst finden können. Dieser Ort ist sicher und ihnen bekannt, hier sind sie vollkommen »in Ordnung« und können nicht verletzt werden.

Es ist also sehr hilfreich, wenn unsere Kinder gelernt haben, wie sie an diesen Ort kommen können und wie wohltuend es sein kann, einen Moment beide Augen zu schließen, ganz bewusst zu atmen und die aufkommenden Gefühle wie Verletztheit, Wut, aber auch Freude und Zufriedenheit anzuerkennen, anstatt sie zu verdrängen oder zu bewerten.

Für Kinder und Jugendliche (natürlich auch für uns Erwachsene) kann die gelernte achtsame Grundhaltung eine wunderbare Hilfe sein, um gesund und zufrieden zu bleiben. Das Achtsamkeitstraining hilft beim Lernen, beim Umgang mit Stress, bei starken Gefühlen, bei Ängsten und auch bei Süchten.

Was zeichnet achtsame Kinder aus?

Weil unser Verstand immer wieder auf bereits gespeicherte Informationen zugreift, wiederholen sich unsere Gedanken, Emotionen und Erfahrungen. Eine achtsame Aufmerksamkeit wirkt dem entgegen, da diesem »Autopiloten« unseres Verstandes ein neutraler Beobachter zur Seite gestellt wird.

Dieser »Beobachter« sieht sich nur das an, was ist. Er lässt es auch genauso wie es ist. Er bewertet und (ver)urteilt nicht. Der Beobachter ist annehmend und akzeptierend, ganz gleich, ob die Erfahrung als angenehm oder unangenehm empfunden wird. Auf diese Weise können wir bewusst »antworten« anstatt nur zu »reagieren«.

»Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit.«
— Victor Frankl

Bei der Achtsamkeitspraxis geht es also gar nicht darum, dass man etwas ändern soll, im Gegenteil, man akzeptiert, was gerade ist.

Achtsame Kinder

  • sind ruhiger
  • erleben weniger Stress
  • können sich besser konzentrieren
  • können impulsives Verhalten besser steuern
  • finden sinnvolle Möglichkeiten, mit schwierigen Gefühlen umzugehen
  • entwickeln ein wachsendes Selbstbewusstsein
  • können sich besser in andere Menschen einfühlen
  • verfügen über innere Mittel zur Lösung ihrer alltäglicher Konflikte

Achtsamkeitskurse in Kindergärten und Grundschulen

In Achtsamkeitskursen für Kindergärten und Grundschulen findet in der Regel vorab ein Informationsabend mit den Eltern, ErzieherInnen oder LehrerInnen statt, an dem das dahinterliegende Konzept und der Nutzen des Kurses anhand konkreter Übungen erläutert werden. Danach kann für sechs bis acht Wochen einmal wöchentlich für eine halbe bis eine Stunde das Achtsamkeitstraining für die Kinder stattfinden.

Bei Interesse schreiben Sie den Autor gerne unter info@juergenwiese.de an.

TERMIN VEREINBAREN