20. März 2016

Kontemplative Therapie

Meditation

Kontemplation ist die Bezeichnung für ein konzentriertes Betrachten, um Erkenntnis zu gewinnen. In der kontemplativen Therapie werden Einsichten der westlichen therapeutischen Arbeit mit Traditionen der buddhistischen Psychologie verbunden und durch Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften ergänzt. Ein Kernelement dieser Arbeit besteht in der Grundannahme, dass Menschen von Natur aus mit geistiger Gesundheit ausgestattet sind und dass die Ursache und die Lösung zur Überwindung des Leidens in uns Selbst liegt.

Ein Schlüssel zur kontemplativen Erkenntnis ist die Achtsamkeit.

Meditation ist am ehesten mit einem Zustand konzentrierter Achtsamkeit zu beschreiben. Achtsamkeit bedeutet im chinesischen Ursprung des Wortes »den gegenwärtigen Moment mit dem Herzen erfahren«. Achtsamkeit ist also die Kraft, die es uns ermöglicht, unseren Körper, unsere Gefühle und unsere Wahrnehmungen einsichtig zu erkennen.

So können wir ohne Widerstand annehmen, was im Moment gerade da ist.

Achtsamkeit ist von Augenblick zu Augenblick gegenwärtiges, nicht urteilendes Gewahrsein, kultiviert dadurch, dass wir aufmerksam sind. Achtsamkeit entspringt dem Leben ganz natürlich. Sie kann durch Praxis gefestigt werden. Diese Praxis wird manchmal Meditation genannt.
Jon Kabat-Zinn

Es gibt viele Texte und viele Studien zum Thema Achtsamkeit. Tatsächlich ist Achtsamkeit aber wie ein Muskel. Sie gewinnen an Achtsamkeit, wenn Sie trainieren – wenn Sie immer wieder, im Haushalt oder im Büro, achtsam sind.

Grundlagen der Achtsamkeit

Es gibt insgesamt vier Grundlagen oder Eckpfeiler beim Trainieren der Achtsamkeit:

  • die Achtsamkeit auf den Körper richten
  • die Achtsamkeit auf die Gefühle richten
  • die Achtsamkeit auf den Geist richten
  • die Achtsamkeit auf die Geistesobjekte richten

Wenn Sie diese vier Grundlagen üben, dann erkennen Sie die wechselseitige Beziehung unserer körperlichen, geistigen und emotionalen Erfahrungen.

Das bedeutet nicht, dass Sie im Kloster leben müssen – ganz im Gegenteil. Jeden Augenblick unseres Lebens können wir achtsam verbringen. Wir können bewusster atmen, Geh- oder Sitzmediation üben, achtsam zuhören, sprechen und achtsam arbeiten.

Vorteile der Meditation

  • Reduzierung Ihrer Belastung durch Stress
  • positive Beinflussung des Gehirn-Wachstums
  • Steigerung Ihrer Kreativität
  • unterstützende Maßnahme bei Depressionen
  • positive Beeinflussung des Umgangs mit Schmerzen
  • Hilfe, um wieder besser zu schlafen
  • Steigerung des Mitgefühls (gegenüber anderen und sich selbst)

Melden Sie sich doch für ein erstes Gespräch bei mir. Schildern Sie mir Ihr Anliegen und sagen Sie mir, wie und wann ich Sie am besten für eine Terminabsprache erreichen kann.

TERMIN VEREINBAREN